Konferenz

Die Sprachen der Blumen: Medien floraler Kommunikation
26.–28. September 2013 in Erfurt

Ob in Kunst, Tanz und Mode oder in Philosophie, Botanik und Poesie: Blumen kodieren historisch und kulturell bedingte Nachrichten, die entziffert und gelesen werden können. Stets an Rändern und Grenzen verortet, werden sie zu Boten und Mittlern.

Die Tagung widmete sich Blumen als Wissensfiguren der Übertragung, Kodierung und Übersetzung. Anhand konkreter Beispiele wurde erfragt, welche Erkenntnismodelle in der floralen Kommunikation zum Tragen kommen oder mit ihr entworfen werden. Der Zwischenstatus der Blume – zwischen Modell und Anschauung, zwischen Dinghaftigkeit und Lebendigem – stand dabei im Vordergrund. Inwiefern sind Blumen gleichzeitig Objekt und Subjekt von Kommunikation? Wie vermitteln sie zwischen Wissen und Ästhetik, Natur und Kultur?

Programm

Donnerstag, der 26.09.2013
16:00h: Isabel Kranz/Alexander Schwan/Eike Wittrock: And there is pansies/That’s for thoughts. Reflections on Floriography

Freitag, der 27.09.2013
Panel I: Zirkulation
10:00h: Stefan Rieger (Bochum): Was spricht? Zur Epistemologie der Pflanzenkommunikation
11:15h: Nils Güttler (Erfurt): Ein Blumenstrauß an den Verleger: Pflanzen, Karten und ihre Zirkulation im 19. Jahrhundert
12:00h: Hans Werner Ingensiep (Duisburg-Essen): Wie viel Mensch steckt in den Vegetabilien? Zur Ideengeschichte und Philosophie der Blumen

Panel II: Animation
14:30h: Eike Wittrock (Berlin): Choreographie als Floriographie
15:15h: Gabriele Brandstetter (Berlin): Ephemere Plastiken. Loïe Fullers Choreographien des Floralen
16:30h: Oliver Gaycken (College Park): Notes from Underground: Percy Smith and the Time-Lapse Plant-Growth Film

Abendvortrag
Deutsches Gartenbaumuseum, Erfurt
19:00h: Dieter Volkmann (Bonn): Die Sinne der Pflanze: Wie Pflanzen mit ihrer Umwelt kommunizieren

Samstag, der 28.09.2013
Panel III: Attraktion
10:00h: Carol Armstrong (New Haven): The Sexual Politics of Flowers
11:15h: Alison Syme (Toronto): Vegetable Vampires
12:00h: Alexander Schwan: „Blumen müssen oft bezeigen, was die Lippen gern verschweigen.“ Floriographie an der Grenze des Sagbaren

Panel IV: Dissemination
13:15h: Bettine Menke (Erfurt): Durch die Blume sprechen
14:00h: Gerhard Neumann (München): Heliotrop. Kleist – Rilke – Derrida
14:45h: Abschlussdiskussion mit Melanie Boehi (Basel), Alexandra Heimes (Frankfurt a. M.) und Chonja Lee (Zürich)

 

Fritz_Thyssen_Stiftung Sparkassen-Kulturstiftung
Freie_Universität_Berlin Uni_Erfurt

Deutsches Gartenbaumuseum Erfurt